Verborgene Zeichen

Die ganzheitliche Früherkennung ist der einzige Weg, um möglichst lange vom Leben etwas zu haben. Sie verschiebt mögliche Krankheiten wie Blutdruckerhöhung und Diabetes auch bei erblicher Vorbelastung so weit wie möglich nach hinten. Im günstigsten Fall an das Lebensende. Daraus folgt auch, Sie brauchen 'Chemie' als Medikament so spät wie eben notwendig einzunehmen. Häufig kommen Sie sogar ohne Medikamente aus und ersparen sich dabei die unangenehmen Nebenwirkungen derselben.

Der Entwicklungsbeginn vieler Erkrankungen liegt oftmals mehr als 20 Jahre zurück, und im weiteren Verlauf des Lebens sind dann die ersten Beschwerden oder leichten Symptome keine Frühzeichen mehr!

Also, bei einer ganzheitlichen ärztlichen Untersuchung, möglichst ab 35 Jahren, die ERSTEN ERKENNBAREN ZEICHEN UND ABWEICHUNGEN rechtzeitig finden und so beeinflussen, dass die Krankheit nicht oder erst sehr spät zum Ausbruch kommt. Das gilt bei Blutbefund-Abweichungen oder beispielsweise bei Blutdruck befördernden Lebensgewohnheiten, sie wirken schon lange vor der langsam beginnenden Blutdruckerhöhung.

Den Anfang von Stoffwechsel- und Hormonstörungen, aber auch das Auftreten von Rücken-, Kreuz- und Gelenkschmerzen rechtzeitig beeinflussen und evtl. umgehen das ist F R Ü H E R K E N N U N G. Die ersten Abweichungen sind allgemein äußerlich nicht erkennbar, und es gibt auch kein Krankheitsgefühl dafür! Auch gewisse krank machende Lebensumstände werden so nicht gesehen, eher werden sie bei alltäglicher Betrachtung als unauffällig und normal empfunden.

Jede spät oder zu spät erkannte Erkrankung kann Ihre Beweglichkeit beeinträchtigen, Ihr Leben verkürzen, so dass Sie Ihre wohl verdiente Rente dann nur eingeschränkt genießen können.

Sie sollten z.B. eine depressive Verstimmung nicht unterschätzen. Diese macht sich häufig durch vermehrte Schläfrigkeit bemerkbar. Depressionen, die überschaubar sind, z.B. jahreszeitlich oder im Zusammenhang mit nachvollziehbaren Ursachen, kennt fast jeder. Darüber hinaus kann eine zu spät oder unzureichend behandelte Depression einen Verlust von ca. 15 Lebensjahren an aktivem Leben nach sich ziehen, zum Vergleich: ein Herzinfarkt etwa 7 Jahre.

Eine jährliche ärztliche Untersuchung lohnt sich, suchen Sie das ausführliche und ganzheitliche Gespräch.