Ausgehend vom Lokalbefund

Beispielsweise: Beschwerden in der Leistenregion können in einem Fall lokale Ursachen wie einen Leistenbruch, eine Sehnenzerrung, eine Genitalentzündung und so weiter haben. In anderen Fällen ist aber am Ort der Beschwerden nichts zu finden.

Bei gründlicher Untersuchung stellt sich heraus, dass eine Verspannung der Rückenmuskulatur auf einer Körperseite der Auslöser für die Reizung des Leisten-Nervs ist. Die verhärtete Muskulatur (Myogelose), dicht neben der Wirbelsäule, strahlt also bis in die Leistengegend aus.

Bei der g a n z h e i t l i c h e n Betrachtung ergibt sich z.B., dass ein Haltungsfehler vorliegt, der zur anhaltenden Kontraktion der Rückenmuskeln führt und deswegen so die Nerven reizt.

Oft sind diese Haltungsfehler von kurzer Dauer, sie entwickeln sich über wenige Tage bis Wochen, manchmal durch eine unglückliche Bewegung (Beugen und gleichzeitiges Drehen).

In anderen Fällen kann die Verspannung durch körperliche Überlastung, aber auch infolge eines kleinen Unfalls, der schon wieder vergessen wurde, entstehen.

Man weicht dem Schmerz kaum merkbar aus, nimmt eine Schonhaltung ein oder mildert die Schmerzen durch schonendes Hinken. Dabei werden aber andere Muskelgruppen ungewöhnlich stärker herangezogen und belastet, so dass sie verkrampfen.